Am Anfang war der Wein ...

Am Anfang war der Wein ...

Anno 1972 ließen wir in Deidesheim den alten, mancherorts in Vergessenheit geratenen Kerwebuwe-Brauch wieder aufleben. In den vergangenen 43 Jahren sind wir zu einem festen Bestandteil im kulturellen Geschehen Deidesheims – natürlich besonders bei der Weinkerwe – avanciert. Derzeit sind wir eine Gruppe von elf aktiven Kerwebuwe und einem Aspiranten.

Unser „Zuhause“ ist das alte Zollhaus in der Bennstraße 34, neben dem Kaisergarten. Es wird uns seit 1996 von der Stadt Deidesheim zur Verfügung gestellt. Hier halten wir einmal im Monat eine Sitzung ab, wenn es viel zu tun gibt auch häufiger – natürlich darf dabei ein guter Tropfen Pfälzer Wein nicht fehlen. Hier studieren wir neue Lieder ein, planen unsere nächsten Aktionen oder sitzen einfach mal gemütlich zusammen.

Gruppenbild (2015)

Gruppenbild (2015)

Anno 1972 ließen wir in Deidesheim den alten, mancherorts in Vergessenheit geratenen Kerwebuwe-Brauch wieder aufleben. In den vergangenen 43 Jahren sind wir zu einem festen Bestandteil im kulturellen Geschehen Deidesheims – natürlich besonders bei der Weinkerwe – avanciert. Derzeit sind wir eine Gruppe von zehn aktiven Kerwebuwe und zwei Aspiranten.

Unser „Zuhause“ ist das alte Zollhaus in der Bennstraße 34, neben dem Kaisergarten. Es wird uns seit 1996 von der Stadt Deidesheim zur Verfügung gestellt. Hier halten wir einmal im Monat eine Sitzung ab, wenn es viel zu tun gibt auch häufiger – natürlich darf dabei ein guter Tropfen Pfälzer Wein nicht fehlen. Hier studieren wir neue Lieder ein, planen unsere nächsten Aktionen oder sitzen einfach mal gemütlich zusammen.

Gruppenbild (2015)

Gruppenbild (2015)


Deidesheimer Weinkerwe


Deidesheimer Weinkerwe

Die Deidesheimer Weinkerwe ist für uns die wichtigste Zeit. Sie findet jedes Jahr am zweiten und dritten Wochenende des August statt, ist im ganzen Pfälzer Land bekannt und zählt mehrere zehntausend Besucher aus dem ganzen Bundesgebiet jedes Jahr. Die Kerwe wird am Samstag des ersten Kerwe-Wochenendes vor vielen Einheimischen sowie Gästen von nah und fern feierlich eröffnet. Bei dieser offiziellen Eröffnung der Kerwe stellen wir den Kerwebaum auf unserem Marktplatz auf. Dieser misst etwa 20 Meter, er ist mit bunten Bändern geschmückt und bleibt als Symbol für das fröhliche Treiben während der Kerwe stehen. Nach dem Stellen des Kerwebaums trägt einer der Kerwebuwe die Kerweredd vor. Die Kerweredd wurde zuvor von uns Kerwebuwe gemeinschaftlich verfasst, sie glossiert das Ortsgeschehen des vergangenen Jahres und manchmal auch etwas mehr „uff gut pälzisch“. Nach der Eröffnung und am zweiten Kerwesamstag ziehen wir dann zusammen durch die Gutshöfe und Ausschankstellen; dort rufen wir die Kerwe aus und unterhalten die Kerwebesucher mit traditionellen Pfälzer Liedern und Trinksprüchen.

Auftritt auf der Kerwe (2012)

Auftritt auf der Kerwe (2012)

Die Deidesheimer Weinkerwe ist für uns die wichtigste Zeit. Sie findet jedes Jahr am zweiten und dritten Wochenende des August statt, ist im ganzen Pfälzer Land bekannt und zählt mehrere zehntausend Besucher aus dem ganzen Bundesgebiet jedes Jahr. Die Kerwe wird am Samstag des ersten Kerwe-Wochenendes vor vielen Einheimischen sowie Gästen von nah und fern feierlich eröffnet. Bei dieser offiziellen Eröffnung der Kerwe stellen wir den Kerwebaum auf unserem Marktplatz auf. Dieser misst etwa 20 Meter, er ist mit bunten Bändern geschmückt und bleibt als Symbol für das fröhliche Treiben während der Kerwe stehen. Nach dem Stellen des Kerwebaums trägt einer der Kerwebuwe die Kerweredd vor. Die Kerweredd wurde zuvor von uns Kerwebuwe gemeinschaftlich verfasst, sie glossiert das Ortsgeschehen des vergangenen Jahres und manchmal auch etwas mehr „uff gut pälzisch“. Nach der Eröffnung und am zweiten Kerwesamstag ziehen wir dann zusammen durch die Gutshöfe und Ausschankstellen; dort rufen wir die Kerwe aus und unterhalten die Kerwebesucher mit traditionellen Pfälzer Liedern und Trinksprüchen.

Auftritt auf der Kerwe (2012)

Auftritt auf der Kerwe (2012)


Hintergrund


Hintergrund

Traditionelle Tracht der Kerwebuwe ist Frack und Zylinder, sie wird bei fast allen offiziellen Anlässen getragen. Die Aspiranten tragen eine Küferbluse. Nicht fehlen darf bei allen, Kerwebuwe und Aspiranten, das „Dubbeduch“. Wir Kerwebuwe sind Junggesellen: Wer sich verheiratet, muss laut unserer Statuten aus dem Kreis der Kerwebuwe ausscheiden. Dass Kerwebuwe Junggesellen sein müssen, ist ein alter Brauch, der mit der eingangs erwähnten Kerweredd zusammenhängt: Das Vortragen der Kerweredd ist ein altes Privileg, das früher einem Bürger der Stadt erlaubte, einmal im Jahr die Missstände im Ort aufzuzeigen und dabei auch der Obrigkeit der Stadt „den Marsch zu blasen“. Zwar wurde dem Referenten Straffreiheit zugesagt, diese wurde aber de facto nicht immer gewährt, sodass man sich schließlich entschloss, nur noch Junggesellen als Redner zuzulassen, damit nicht eine ganze Familie unter etwaigen Repressalien zu leiden hatte.

Wer bei uns Aufnahme finden will, muss zunächst ein „Probejahr“ als Aspirant absolvieren. Dies ist eine Chance sowohl für den Aspiranten als auch für die Gruppe zu sehen, ob der Kandidat in die Gemeinschaft passt. Traditionell ist die offizielle Aufnahme nach dem Probejahr am jeweils ersten Tag der Weinkerwe – sie kann nur erfolgen, wenn zuvor alle Kerwebuwe der Aufnahme zugestimmt haben. Wer bei den Kerwebuwe aufgenommen worden ist, ist laut unserer Statuten verpflichtet, noch vor Ablauf eines Jahres den anderen Kerwebuwe die „Tax“ zu entrichten, und die besteht aus „zwei Viertel Wein und jedem einen Weck“. Allerdings ist es mittlerweile Brauch, den übrigen Buwe als Tax ein kleines Fest auszurichten.

Aspiranten (2011)

Aspiranten (2011)

Traditionelle Tracht der Kerwebuwe ist Frack und Zylinder, sie wird bei fast allen offiziellen Anlässen getragen. Die Aspiranten tragen eine Küferbluse. Nicht fehlen darf bei allen, Kerwebuwe und Aspiranten, das „Dubbeduch“. Wir Kerwebuwe sind Junggesellen: Wer sich verheiratet, muss laut unserer Statuten aus dem Kreis der Kerwebuwe ausscheiden. Dass Kerwebuwe Junggesellen sein müssen, ist ein alter Brauch, der mit der eingangs erwähnten Kerweredd zusammenhängt: Das Vortragen der Kerweredd ist ein altes Privileg, das früher einem Bürger der Stadt erlaubte, einmal im Jahr die Missstände im Ort aufzuzeigen und dabei auch der Obrigkeit der Stadt „den Marsch zu blasen“. Zwar wurde dem Referenten Straffreiheit zugesagt, diese wurde aber de facto nicht immer gewährt, sodass man sich schließlich entschloss, nur noch Junggesellen als Redner zuzulassen, damit nicht eine ganze Familie unter etwaigen Repressalien zu leiden hatte.

Wer bei uns Aufnahme finden will, muss zunächst ein „Probejahr“ als Aspirant absolvieren. Dies ist eine Chance sowohl für den Aspiranten als auch für die Gruppe zu sehen, ob der Kandidat in die Gemeinschaft passt. Traditionell ist die offizielle Aufnahme nach dem Probejahr am jeweils ersten Tag der Weinkerwe – sie kann nur erfolgen, wenn zuvor alle Kerwebuwe der Aufnahme zugestimmt haben. Wer bei den Kerwebuwe aufgenommen worden ist, ist laut unserer Statuten verpflichtet, noch vor Ablauf eines Jahres den anderen Kerwebuwe die „Tax“ zu entrichten, und die besteht aus „zwei Viertel Wein und jedem einen Weck“. Allerdings ist es mittlerweile Brauch, den übrigen Buwe als Tax ein kleines Fest auszurichten.

Aspiranten (2011)

Aspiranten (2011)


Aktivitäten


Aktivitäten

Außerhalb der Kerwezeit gibt es übers Jahr verteilt viele weitere Aktivitäten: So ziehen wir am Pfingstsonntag in mittelalterlichen Kostümen durch die Stadt, besuchen dabei die zahlreichen Gaststätten in Deidesheim. Dabei laden wir Gäste und Einheimische zu der weithin bekannten historischen Geißbockversteigerung ein, die alljährlich am Pfingstdienstag vor dem Rathaus Deidesheims stattfindet und stets viele Besucher anlockt. Des Weiteren unterstützen wir die Weinprinzessin der Verbandsgemeinde bei ihrer Kandidatur zur Pfälzischen Weinkönigin, oder bei der Wahl zur Deutschen Weinkönigin, wenn die Kandidatin bereits amtierende Pfälzische Weinkönigin ist. Ein weiteres Highlight in unserem Terminkalender ist die Teilnahme am Winzerfestzug, der jedes Jahr im Oktober in Neustadt stattfindet. Außerdem immer dabei sind wir bei der Promiweinlese Ende September/Anfang Oktober im Deidesheimer Paradiesgarten; denn seit 1985 sind wir neben Helmut Kohl, Michail Gorbatschow und anderen Prominenten Pächter einer Rebe im „Promiweinberg“.

Für eine große Feier oder ein kleines Fest ist uns jeder Anlass recht: So wurde während des nun 43-jährigen Bestehens der Kerwebuwe im Turnus von fünf Jahren Jubiläum gefeiert und das immer über ein ganzes Jahr: Ein Jubiläumsjahr der Kerwebuwe zeichnet sich durch besondere Aktionen aus. So haben wir beispielsweise zu unserem 30-jährigen Jubiläum im nahen Pfälzer Wald für die wanderfreudige Bevölkerung die „Kerwebuwe-Rast“ errichtet, zum 25-jährigen Jubiläum haben wir eine CD aufgenommen. Höhepunkt des Jubiläumsjahres ist der Jubiläumsabend – eine große Feier mit allen ehemaligen Kerwebuwe, unseren Freunden und Gönnern, sowie den Honoratioren der Stadt und der Verbandsgemeinde: „Do werd gedanzt, bis in die Frih – noch jeder Melodie“, wie es in einem unserer Lieder heißt.

Unterzeichnung der Urkunde zur Pacht eines Rebstocks im Promiweinberg (1985)

Verleihung der Rebstockpacht (1985)

Außerhalb der Kerwezeit gibt es übers Jahr verteilt viele weitere Aktivitäten: So ziehen wir am Pfingstsonntag in mittelalterlichen Kostümen durch die Stadt, besuchen dabei die zahlreichen Gaststätten in Deidesheim. Dabei laden wir Gäste und Einheimische zu der weithin bekannten historischen Geißbockversteigerung ein, die alljährlich am Pfingstdienstag vor dem Rathaus Deidesheims stattfindet und stets viele Besucher anlockt. Des Weiteren unterstützen wir die Weinprinzessin der Verbandsgemeinde bei ihrer Kandidatur zur Pfälzischen Weinkönigin, oder bei der Wahl zur Deutschen Weinkönigin, wenn die Kandidatin bereits amtierende Pfälzische Weinkönigin ist. Ein weiteres Highlight in unserem Terminkalender ist die Teilnahme am Winzerfestzug, der jedes Jahr im Oktober in Neustadt stattfindet. Außerdem immer dabei sind wir bei der Promiweinlese Ende September/Anfang Oktober im Deidesheimer Paradiesgarten; denn seit 1985 sind wir neben Helmut Kohl, Michail Gorbatschow und anderen Prominenten Pächter einer Rebe im „Promiweinberg“.

Für eine große Feier oder ein kleines Fest ist uns jeder Anlass recht: So wurde während des nun 43-jährigen Bestehens der Kerwebuwe im Turnus von fünf Jahren Jubiläum gefeiert und das immer über ein ganzes Jahr: Ein Jubiläumsjahr der Kerwebuwe zeichnet sich durch besondere Aktionen aus. So haben wir beispielsweise zu unserem 30-jährigen Jubiläum im nahen Pfälzer Wald für die wanderfreudige Bevölkerung die „Kerwebuwe-Rast“ errichtet, zum 25-jährigen Jubiläum haben wir eine CD aufgenommen. Höhepunkt des Jubiläumsjahres ist der Jubiläumsabend – eine große Feier mit allen ehemaligen Kerwebuwe, unseren Freunden und Gönnern, sowie den Honoratioren der Stadt und der Verbandsgemeinde: „Do werd gedanzt, bis in die Frih – noch jeder Melodie“, wie es in einem unserer Lieder heißt.

Unterzeichnung der Urkunde zur Pacht eines Rebstocks im Promiweinberg (1985)

Verleihung der Rebstockpacht (1985)


... und so wird's auch weiterhin sein!


... und so wird's auch weiterhin sein!

Da jeder einmal aus dem Kreis der aktiven Kerwebuwe ausscheiden muss, sich viele aber weiterhin den Kerwebuwe verbunden fühlen, wurde 1988 der „Stammtisch ehemaliger Kerwebuwe und ihrer Freunde” ins Leben gerufen. Die Ehemaligen treffen sich vierteljährlich zu ihrem Stammtisch, manchmal zusammen mit den aktiven Kerwebuwe. Ihre Verbundenheit zu den aktiven Kerwebuwe zeigen sie uns immer wieder durch tatkräftige und logistische Unterstützung bei vielen unserer Aktionen und bei gemeinsamen Unternehmungen.

Zwar mögen sich im Laufe der Zeit die Gesichter und Stimmen der Kerwebuwe ändern, unsere Prinzipien aber – die Liebe zum Wein, das Wahren alten Pfälzer Brauchtums – sowie unsere Ideale wie Freundschaft und Gemeinschaft werden auch den nächsten Generationen der Deidesheimer Kerwebuwe zu eigen sein. Die nächsten 43 Jahre und darüber hinaus ...

Verabschiedung eines Kerweburschen (2011)

Verabschiedung eines Kerweburschen (2011)

Da jeder einmal aus dem Kreis der aktiven Kerwebuwe ausscheiden muss, sich viele aber weiterhin den Kerwebuwe verbunden fühlen, wurde 1988 der „Stammtisch ehemaliger Kerwebuwe und ihrer Freunde” ins Leben gerufen. Die Ehemaligen treffen sich vierteljährlich zu ihrem Stammtisch, manchmal zusammen mit den aktiven Kerwebuwe. Ihre Verbundenheit zu den aktiven Kerwebuwe zeigen sie uns immer wieder durch tatkräftige und logistische Unterstützung bei vielen unserer Aktionen und bei gemeinsamen Unternehmungen.

Zwar mögen sich im Laufe der Zeit die Gesichter und Stimmen der Kerwebuwe ändern, unsere Prinzipien aber – die Liebe zum Wein, das Wahren alten Pfälzer Brauchtums – sowie unsere Ideale wie Freundschaft und Gemeinschaft werden auch den nächsten Generationen der Deidesheimer Kerwebuwe zu eigen sein. Die nächsten 43 Jahre und darüber hinaus ...

Verabschiedung eines Kerweburschen (2011)

Verabschiedung eines Kerweburschen (2011)

Kerwebuwe (2012)